Terra Preta Forum STILLGELEGT NUR NOCH ARCHIV

Informationen und Erfahrungen rund um das Terra Preta Phänomen

 
Aktuelle Zeit: Sa 30. Mai 2020, 10:39

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Neues Thema Antworten Seite 1 von 1  [ 8 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: em-a am Pfirsichbaum
BeitragVerfasst: Mo 6. Jun 2011, 07:48 
Offline

Registriert: Sa 2. Apr 2011, 06:53
Beiträge: 7
Moin moin alle Zusammen!
Mein Pfirsichbäumchen leidet sehr unter der Kräuselkrankheit. Da es leider kein wirksames Mittel aus der Chemieküche gibt, habe ich den Kampf gegen den Pilz (Taphrina deformans) mit em-a 1:20 verdünnt aufgenommen. Zusätzlich habe ich den Boden um den Baum mit der Erde aus meinem Kompostklo (gebaut aus einer alten Waschtrommel mit Tria-Terra-Einstreu) versetzt. Mein kleines Bäumchen hat sich prächtig erholt. Leider wird der Pilz wohl nächstes Jahr wieder Auftauchen, und ab Januar/Februar mit em-a zu sprühen, halte ich zu früh. Hat noch jemand Erfahrung mit dieser fiesen Kräuselkrankheit gemacht? Ich würde mich über jeden noch so kleinen Tipp freuen. MfG, Uwi.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: em-a am Pfirsichbaum
BeitragVerfasst: Fr 20. Apr 2012, 06:56 
Offline

Registriert: So 1. Apr 2012, 19:50
Beiträge: 2
Moin Uwi,
seit 2004 habei ch einen Pfirsichbaum "Proskauer Sämling". Der wollte auch kräuseln. Der Empfehlung des Lieferanten Sigemar Gruno bin ich gefolgt: Meerrettich unter dem Baum.
Meerrettich-Stange kaufen, in Stücke schneiden, unter der Krone vergraben.
Ergebnis: die Zweige mit der Kräuselkrankheit kommmen jährlich wieder. 99% der Blätter kräuseln nicht. Ich werde in diesem Jahr die befallenen Zweige mal markieren und im Winter amputieren.
Toi toi und MfG Holli


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: em-a am Pfirsichbaum
BeitragVerfasst: Mo 28. Mai 2012, 16:56 
Offline

Registriert: Sa 2. Apr 2011, 06:53
Beiträge: 7
Moin holli!
Das mit dem Meerrettich kannte ich noch nicht. Was ich für eine Sorte habe, weiss ich auch nicht. Ist aber auch nicht so schlimm. Ich habe in einem österreichischem Forum den Tipp bekommen, schon ganz früh im Jahr (Februar/März) mit einer 1:1 Mischung aus 3%igem Apfelessig und 3%iger H2O2 Lösung den Baum einzusprühen. Die Temperatur muß aber mindestens 10°C haben. Habe ich gemacht, und siehe da, ganze 12 Blätter mußte ich bisher entfernen. Und nochwas tolles, das Bäumchen hängt voller Früchte. Letztes Jahr hat er alles als Fruchtmumien abgeworfen.
Ich werde Deinen Tipp aber trotzdem aufnehmen. Manchmal helfen 2 Sachen ja besser. Ich hab schon bei meinen Gartennachbarn angegeben, daß es dieses Jahr Pfirsichbowle gibt. Hoffentlich klappt das ohne Zukauf. Das gelächter möchte ich nicht haben. Ich werde dann nochmal Bericht erstatten.
Bis denne hold di fuchtig. Gruß, Uwi.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: em-a am Pfirsichbaum
BeitragVerfasst: Di 5. Jun 2012, 10:20 
Offline

Registriert: So 1. Apr 2012, 19:50
Beiträge: 2
Moin Uwi,
nun hat es dieses Jahr meinen Pfirsichbaum auch erwischt. Aber kräftig. Fünf Früchte kann man erkennen. Therapie: im "EM Mondkalender Sommer" steht etwas über Schädlinge im Garten-Anwendertips. Ich werde eine andere Behandlung durchführen.

Der Apfelwickler ärgerte viele Jahre meine beiden Bäume. Die Chemiekeule half nicht.
In 2010 besuchte mich ein Pendler: deine Bäume haben keine Energie.
Ich vergrub im Radius der Krone alle 0,5 Meter die terra preta mit geschrederten Holz.
Ernte 2011: wohl gerade noch 1-2 % verwurmte Äpfel am sechzigjährigen Baum.
Übrigens, der Pendler mochte meine gespritzen Äpfel nicht
Viel Erfolg Uwi. Leider wissen wir es erst in 2013 besser.
Toi toi Holli


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: em-a am Pfirsichbaum
BeitragVerfasst: Di 5. Jun 2012, 21:51 
Offline

Registriert: So 26. Sep 2010, 21:00
Beiträge: 188
Hallo holli,

kann natürlich tausend Gründe haben das Dein Baum nicht in Gang kommt.
Ein typischer Fehler ist Holzkohle oder TriaTerra-Streu ohne ausreichend Nährstoffe anzuwenden. Terra Preta mit Holzschredder wird beides viel Stickstoff binden und es so dem Baum für ein zwei Jahre oder mehr weg nehmen. Das nimmt der natürlich übel. Ein Angießen mit Urin (2-4 l je m2 verteilt) hilft dem ab und kann die Kohle mit Nährstoffen, aufladen.

Nach meiner Erfahrung kommt Erdkompost sehr gut. Dabei werden nährstoffreiche Küchen- und Gartenabfälle am Rand der Baumscheibe sagen wir mal in spatengroßen Löchern, zwei Spaten tief verbuddelt (gemischt mit TriaTerra-Streu Holzkohle/Gesteinsmehl/EM). Wenn das Material holzreich oder strohreich ist mit Urin angießen. Mit EM durchfeuchten (halbe Tasse auf Gießkanne) und festreten schließen. Da gehen die Bäume, Sträucher und Stauden total ab. Viel mehr als bei fertigem Kompost.
Hier noch meine Beschreibung dazu in Seitenmitte.
http://www.triaterra.de/epages/62153231 ... erstellung

Gruß Marko


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: em-a am Pfirsichbaum
BeitragVerfasst: Fr 13. Jul 2012, 17:40 
Offline

Registriert: Sa 2. Apr 2011, 06:53
Beiträge: 7
Moin moin, Marco!
Funktioniert sowas auch bei "Säulenobst"? Ich habe mir letztes Jahr 4 Bäumchen (Apfel, Birne, Kirsche und Pflaume) zugelegt. Apfel und Pflaume wachsen wie nix Gutes, Birne und Kirsche hinken mächtig nach. Wie gesagt, es sollen auch weiterhin Säulen bleiben, nur sind die 2 Sorten echt kümmerlich gegenüber den anderen beiden. Soll ich eventuell mal was aus meinem Kompostklo (mit Tria Terra-Streu) um die Bäumchen verbuddeln? Eigentlich kommt alles aus dem Klo in meine Gemüsebeete.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: em-a am Pfirsichbaum
BeitragVerfasst: Do 17. Okt 2013, 18:03 
Offline

Registriert: Do 10. Okt 2013, 17:54
Beiträge: 4
Hallo Holli,

mich würde das Ergebnis der Meerrettichpflanzung unter dem Pfirsichbaum interessieren.
1. ist die Kräuselkrankheit besser geworden?
2. oder hast Du keine Zeit zu antworten, weil Du jetzt immer damit beschäftigt bist, den Meerrettich einzudämmen?
lg
Triamaria


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: em-a am Pfirsichbaum
BeitragVerfasst: Do 17. Okt 2013, 21:02 
Offline

Registriert: Mi 2. Mär 2011, 12:06
Beiträge: 11
Hallo,
ich habe unter meinen Pfirsich "Ellerstädter" gleich beim pflanzen einen Merrettich gesetzt. Letztes Jahr sah er sehr gesund aus, hat aber noch nicht getragen. Dieses Jahr bekam er im Frühjahr an einigen Zweigen die Kräuselkrankheit, die sich aber als der Merrettich austrieb, successive besserte. Ich habe natürlich auch mit EM gesprüht, die am stärksten befallenen Zweige und einzelne Blätter entfernt. Im Sommer sah der baum kerngesund aus und hing voller Früchte, von denen ich leider nicht viele ernten konnte weil ich genau zu der Zeit im Urlaub war. Dafür haben sich meine "Urlaubsvertreter" schadlos gehalten und mir sogar noch 2 Gläser eingekocht. Sollen superlecker gewesen sein.
Ich habe jetzt noch 2 Pfirsiche gepflanzt und die Meerettichmethode werde ich da auf jeden Fall ausprobieren.
Es hat übrigens auch bei einer Freundin, die seit Jahren einen Blutpfirsichbaum im Garten hat funktioniert. Mit EM sprühen und 3-4 Meerrettich untergepflanzt, hatte sie dieses jahr das erste mal eine Pfirsichernte. Der Meerettich beeinträchtigt meiner Beobachtung nach trotz seiner Größe nicht den Pfirsich. Sie scheinen sich zu mögen. Dagegen die Cardy ist nur noch ein Schatten ihrer selbst, die muß unbedingt da weg.
Probiert es selbst!
charly


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Neues Thema Antworten Seite 1 von 1  [ 8 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group - Deutsche Übersetzung durch phpBB.de