Terra Preta Forum STILLGELEGT NUR NOCH ARCHIV
http://terra-preta-forum.de/

Unterschied zwischen Holzkohle, Biokohle u. Pflanzenkohle
http://terra-preta-forum.de/viewtopic.php?f=14&t=85
Seite 1 von 1

Autor:  litita [ Do 12. Jan 2012, 18:29 ]
Betreff des Beitrags:  Unterschied zwischen Holzkohle, Biokohle u. Pflanzenkohle

Hallo ihr fleißigen Schreiber,
kann mir jemand sagen was es da für einen Unterschied gibt und ob der relevant ist für die Herstellung für Terra Preta? Bisher hab ich mein Holz verbrannt und mühselig klein gestampft, war das nicht ratsam?
Der Name Biokohle ist wohl etwas irreführend, denn sie wird auch Holzkohle, Pflanzenkohle, Biochar oder Thermalkarbon genannt. Biokohle wird aber nicht aus Holz hergestellt sondern aus biogenen Abfallstoffen wie Heu, Stroh, etc. hab ich jetzt erst kürzlich gelesen. Ich hab jetzt einen Anbieter ausgemacht und hab mal Pflanzenkohle bestellt. Aber interessieren würde mich der Unterschied schon.
lg sylvi

Autor:  Ralph Ritter [ Mi 18. Jan 2012, 19:56 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Unterschied zwischen Holzkohle, Biokohle u. Pflanzenkohl

Hallo Sylvi,
ich lese gerade die Zeitschrift OYA mit dem großen Titelthema "Bodenhaftung-gutes Leben braucht gute Erde" und hier wurde ich auf dieses Forum von Marco Heckel aufmerksam gemacht.
Gerade eben habe ich hier mal etwas herum geschnuppert und schicke Dir mal einen LINK, der Dich zu einem Artikel von Hans-Peter Schmidt (Ithaka-Journal) leitet. Dieser Artikel kann, glaube ich, etwas Licht und Ordnung in's dunkle Wirrwarr der verschiedenen Kohle-Bezeichnungen bringen.
http://www.ithaka-journal.net/pflanzenkohle

Im Übrigen denke ich, dass das Delinat-Institut
http://www.delinat-institut.org/netzwer ... kohle.html
in der Schweiz bezüglich der Forschung mit der Pflanzenkohle und Terra Preta ziemlich weit vorn mitspielt und vor allem, hier hat man in dieser Richtung über das Ithaka-Journal einen für Jedermann zugänglichen Wissens-Speicher.

Autor:  litita [ Do 19. Jan 2012, 19:28 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Unterschied zwischen Holzkohle, Biokohle u. Pflanzenkohl

Hallo Ralph,

danke für deine Antwort, mal sehen was ich unter dem Link finden werde, ich schau es mir mal gleich an. Im ithaka-journal schau ich auch öfter rein, sehr interessante Berichte dort.

aber ich glaube inzwischen auch ein Antwort gefunden zu haben. Ich habe mich mit einem Pflanzenkohle-Hersteller unterhalten und er erklärte mir den Unterschied sehr gut.

Holzkohle die man für den Grill nimmt z.B. ist ganz etwas anderes. im Unterschied zur Pflanzenkohle kann Grillkohle brennen da hier noch viele Inhaltsstoffe vorhanden sind und auch minimale Pflanzenanteile, soll sie ja auch. Er hat es mir mal mit Pflanzenkohle vorgeführt und etwas angezündet, es qualmte nicht, es war keine Flamme und keine Glut zu sehen und der Topf war ganz heiß. Nach einer Weile war alles Asche. Es ist also die Herstellung, nicht die Zusammensetzung z. B. nur Holz oder auch andere Pflanzeteile wie ich zuerst dachte.

Auch den Schweizer Bericht werde ich lesen, es ist gut dass Terra Preta sich so ganz langsam verbreitet, leider immer noch zu wenig. Ich bin auch in einigen anderen Foren und hab überall das Thema schon angeschnitten. Ich stoße auf Interesse, aber niemand hatte bisher davon gehört. Ich kann aber so doch einige damit anstecken und das ist mein Ziel.
einen schönen Abend noch.
lg sylvi

Autor:  Marko Heckel [ Sa 21. Jan 2012, 07:38 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Pyrolyse, Unterschied Holz-, Bio- u. Pflanzenkohle

Hallo zusammen,

Pflanzenkohle, Holzkohle und Biokohle ist im Grunde alles das Gleiche.
Inzwischen hat man sich auf den Begriff Pflanzenkohle geeinigt(siehe Delinat-Link oben), weil er am besten beschreibt, dass man alle möglichen Pflanzenmaterialien verkohlen kann. Holzkohle ist sozusagen ein Spezialfall der Pflanzenkohle nämlich aus Holz. Biokohle ist eine etwas unglückliche Übersetzung des Begriffes biochar aus dem englischen und meint das gleiche wie Pflanzenkohle.

Jede Grillkohle wo man die Holzstückchen noch erkennen kann (also keine Grillbriketts) ist geeignet für Terra Preta (natürlich zerkleinert ca. 0-1cm) und die Amazonasinidianer haben letzlich auch genauso ihre Pflanzenkohle hergestellt.
Je nach benutztem Pflanzenmaterial hat die Pflanzenkohle andere Eigenschaften. Wegen der Porenstruktur und Oberfläche ist Holz und verholztes Material aber immer noch am besten und läßt sich auch am einfachsten verkohlen und wird am meisten verwendet. Jeder Baum-, Strauch- und Pflanzenteil hat unterschiedliche Strukturen und produziert damit unterschiedliche Pflanzenkohle. Am besten ist wahrscheinlich wie immer eine Mischung von verschiedenen Pflanzenkohlen.

Die Pyrolysereaktoren der Pflanzenkohlehersteller sind im wesentlichen eine moderne, saubere Variante klassischer Köhlerei, wo die resultierende Materialeigenschaften noch genauer gesteuert werden können. Pyrolysetemperaturen sollten sich irgendwo zwischen 400 und 800 oder 450 und 750 °C bewegen. Darüber geht die Porenstruktur verloren, darunter verkohlt das Material nicht vollständig und wird schneller wieder abgebaut.
Der Grund warum die Pflanzenkohlen einiger Hersteller nicht so leicht brennt ist meist, dass sie etwas angefeuchtet ist um sie nach der Pyrolyse abzulöschen oder um extremes stauben zu vermeiden. Grillkohle ist übrigens auch gar nicht so leicht zu entzünden, wie jeder Griller bestätigen kann.

So das war mal kurz mein Wissenstand zu Pflanzenkohle/Holzkohle

Gruß Marko www.triaterra.de

Wir verwenden übrigens Pflanzenkohle von Schottdorf Firma Carbon Terra für unsere TriaTerra-Streu und vermitteln diese Pflanzenkohle auch in 400kg BigBags an Kunden.

Seite 1 von 1 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
http://www.phpbb.com/