Terra Preta Forum

Informationen und Erfahrungen rund um das Terra Preta Phänomen

 
Aktuelle Zeit: Mo 11. Dez 2017, 21:42

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Neues Thema Antworten Seite 5 von 7  [ 70 Beiträge ] Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Versuch Terra Preta für Rasen
BeitragVerfasst: Do 4. Sep 2014, 12:16 
Offline

Registriert: Di 15. Jul 2014, 11:57
Beiträge: 97
Hallo Hobbygärtnerin und Rainer,

danke für Eure Erfahrungen!

Komposttee mit Sirup ist ein interessanter Ansatz. Melasse wird ja auch für EM verwendet. Habs bisher noch nicht eingesetzt, wieder was für die To-Do-Liste ;-)

Wenn Kompostwürmer spontan kommen, ist das toll. Dann gabs wohl schon welche in der Umgebung. Oder im gesammelten Mist. Es reichen ja schon ein paar kleine Kokons, dann geht's los.

Bei mir waren sie wie bei Rainer nicht von selber da, auch nicht nach jahrelangem Kompostieren. Hab auch mal Pferdemist vom Weg gesammelt, da war auch nix drin. Es fehlte halt der Start. Sie leben auch nicht im normalen Boden und graben dort nicht. Kommen also nicht durch den Garten in den Kompost. Wuseln nur durch lockere Mist-Kompost-Erde, leben dann in der Umgebung der Haufen, gehen in Nachbarhaufen und werden höchstens mit Ausbringen des Komposts weiter verbreitet.

Hab sie mir dann einmal besorgt. Dann haben sie sich prima im Kompost vermehrt und seitdem jeden Umzug mit einem Eimer Kompost mitgemacht.

Haufen kann man leicht beimpfen, indem man einfach eine Schaufel Substrat mit Würmern und Kokons ("Eiern") bissl reingräbt, dass die Kokons nicht an der Oberfläche austrockenen. Ob sie aber dauerhaft dort leben, hängt sehr vom Inhalt des Komposts ab. Nach meiner Erfahrung mögen sie es gerne etwas dicht - nährstoffreich - schmierig. Z.B. alte, angerottete Gras- oder Laubsoden. Oder eben Mist. Sie finden die passenden Stellen selber, braucht man also nicht gezielt dorthin setzen.

Sind Haufen z.B. sehr luftig, oder arm an "fetten" Nährstoffen, kann es auch sein, dass sie mehr oder weniger wegbleiben. Wenn man den Haufen besiedeln will, viell. eine Schicht Mist reingeben? Bei mir kommen als erstes Unmengen von Asseln, die sich über die Pflanzenteile hermachen. Die Würmer dann später, bzw. in tieferen Schichten. In der fertigen Erde sind dann nur noch wenige Würmer, aber etliche Kokons. Die Würmer wandern, wohin es ihnen gefällt.

Rotwürmer gibt's mehrere Arten. Sowohl verschiedene Kompostwürmer (Eisenia-Arten) als auch Rote Waldregenwürmer (Lumbricus rubellus). Vielleicht sind es die bei Rainer, denn die graben auch im Boden.

Da ich verschiedene Arten habe, Kompostwürmer und tief grabende Erdwürmer im Gartenboden, fühl ich mich gut versorgt. Was nicht heißt, dass nicht noch was Neues, Hilfreiches dazu darf... Wichtig nur, die Heinzelmännchen immer gut zu füttern. Dann bedanken sie sich durch Bodenbildung.

Ja, so ist spannend, verschiedene Wege kennen zu lernen!
Weiter alles Gute!

Beste Grüße
Erdfreund


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Versuch Terra Preta für Rasen
BeitragVerfasst: Fr 5. Sep 2014, 07:04 
Offline

Registriert: Fr 3. Jun 2011, 08:12
Beiträge: 77
Ich bin gespannt, ob sich Komposttee aus Terra Pretawurmkompost anders verhält als der bisherige.
@Rainer, die Aufwendungen für die Kompostteeherstellung sind zum Glück sehr sparsam.
Nur eine Erfahrung- die Kübelpflanzen haben sich über Komposttee sehr gefreut, aber als Futter war es ihnen doch zu wenig.
Diesen Sommer habe ich den Zitronen eine Terra Pretaerdmischung zukommen lassen, staun- die fangen jetzt richtig nochmals zum Blühen an.
Die Unterschiede zu sehen, das finde ich als die Herausforderung des lebenslangen Lernens.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Versuch Terra Preta für Rasen
BeitragVerfasst: Sa 6. Sep 2014, 20:08 
Offline

Registriert: Di 26. Aug 2014, 16:56
Beiträge: 32
Hallo Erdfreund, hallo Hobbygärtnerin!

Ja ich finde die Unterhaltung mit Euch sehr bereichernd und inspirierend.
Ich hab mir auch unterschiedliche Arten bestellt zum beimpfen und sie sind sowohl im Thermokomposter, wo ich übrigens viele Jungen finde, sondern auch in den Kompostmieten dahinter, sogar Tauwürmer sind dort im verklumpten Rasenschnitt.
Was sie auch lieben, alle arten, sind Holzstümpfe und Bretter, die man auf die Wiese legt, da bauen sie Häuser darin und vererden den Stumpf langsam und genüsslich und um ausgewogen ernährt zu sein gehen sie von dort auch in die Wiese ;-)

Zum Würmer anlocken verwende ich Brennesseljauche und Kaffeesatz. Ich gieße gleich beim Ansatz vom frischen Kompost und achte auch reichlich Kafeesatz im Kompost, den lieben die Würmer und es belebt sie.

Ich habe vor meine Terra Preta Komposter mit Komposttee zu gießen, bei soviel Nahrung und den schon angereicherten Kohlen müssten sich das ganze Leben da drinnen doch Pudelwohl fühlen und den Kompost ratzfatz umsetzen und sich in den Kohlen ansiedeln.

Mit dem Kompost werde ich mir dann nächstes Jahr kleinere Hochbeete aufbauen, zwischen den Zwergobstbäumen, die ich heuer im Frühjahr gesetzt habe. Laut Sonnenerde (http://www.sonnenerde.at/index.php?rout ... ge&id=1238) war beim Terra Preta Aufbau auch eine Terassenbepflaunzung ausschlaggebend. Obst, davor Beeren und davor Gemüse. So ist der Boden mit vielen Blättern bedeckt Und das ernährt die Bodenlebewesen und damit die Pflanzen.

Dein Zitronenbäumchen Hobbygärtnerin, ist ein schönes Beispiel für die positive Wirkung von Terra Preta, schön!

LG,

Rainer


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Versuch Terra Preta für Rasen
BeitragVerfasst: Mo 8. Sep 2014, 18:26 
Offline

Registriert: Di 15. Jul 2014, 11:57
Beiträge: 97
Danke, Hobbygärtnerin und Rainer,

für die lieben Worte und die Beiträge!!

hatte einen Beitrag geschrieben und war fast fertig. Dann ist er leider abgestürzt. Werd später neu schreiben. Für jetzt nur diese Zwischennachricht...

Werde mal üben, mehr zwischen zu speichern... ;-)

LG
Erdfreund


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Versuch Terra Preta für Rasen
BeitragVerfasst: Di 9. Sep 2014, 17:28 
Offline

Registriert: Di 15. Jul 2014, 11:57
Beiträge: 97
Hallo Hobbygärtnerin und Rainer

und nochmal danke! Ich finde den Austausch auch sehr bereichernd!

Kompost- und Wurmtee sind sicher Zaubertränke. Habe folgendes Wurmtee-Rezept gefunden:

http://www.worm-composting-help.com/Wurmtee-Rezept.html

Finde bemerkenswert, dass 1 Esslöffel Melasse auf 20 ltr. bereits reichen soll. Kommt Ihr auch so sparsam aus? Mögt Ihr etwas zu den Mengenverhältnissen in Euren Rezepten sagen? Danke!!

Waren am WE im Bayerischen. Habe über Land eine kleine Gärtnerei gefunden und Samstag kurz vor Ladenschluss noch eine schöne neue Zuchtform Echinacea-Sonnenhut erstanden. Zuhause gleich mit Kohleelixier beglückt. Andere Stauden in Töpfen reagieren schon sehr erfreut darauf. Da mein Elixier Goldwasser, also auch Salz enthält, geht das natürlich nicht ewig. Hier könnte doch Komposttee weiter helfen, oder? Möchte meine Stauden vor dem Winter und nach dem Blühen nochmal kräftigen. Die schöne Antwort des Zitronenbäumchens macht doch Mut, Hobbygärtnerin... ;-)

Hab ein interessante kleine Beobachtung. Hab eine kleinen Chrysantheme - Steckling in einem Töpfchen. Hat bereits fertig geblüht. Hab ihr mehrfach Elixier gegeben. Jetzt treibt sie intensiv neu aus.

Jetzt starte ich einen Versuch mit Chrysanthemen im Topf. Zur Zeit gibt es ja ein Riesen-Angebot in Läden und Baumärkten. Mir gefallen besonders ungefüllte, manchmal auch zweifarbige mit schönem "Auge" in der Mitte. Nur sind sie mir in den vergangenen Jahren fast immer nach der Blüte erschöpft zusammengebrochen. Die meisten sind überreich blühende Stecklinge. Nicht die an Winter angepassten Garten-Chrysanthemen mit Wurzelstock, die man in guten Gärtnereien bekommt. Aber dort meist nur wenige Sorten. Die blühen auch viel später. Was jetzt so vielfältig blüht, ist künstlich vorgetriebene "Wegwerf-Ware". Die Mutterpflanzen, sicher mit guten Stöcken, sind wohl bei den Züchtern und kaum auf dem Markt??

Nur einmal hat ein müdes Stengele den Winter überlebt. Frostfrei im Schuppen. Ist inzwischen eine schön buschige Staude im Topf geworden. Kleine ungefüllte rote Augen leuchten. Sie bildet gerade erste Knöpfe und wird Ende Oktober blühen, wie´s sich für eine Chrysantheme gehört ;-)

Jetzt will ich versuchen, ein paar schöne, aber (noch?) nicht dauerhafte Sorten mit Elixier zu stärken. Ob sie dann im Schuppen über den Winter kommen? Wäre wirklich toll; es gibt so Schöne zum Träumen... :-) Und eigene wachsen viel natürlicher als Turbo-Stecklinge. Ein spätes letztes großes Feuerwerk! Werd gern mal berichten, wenn´s interessiert.

Rainer, grüß mir bitte Deine Tauwürmer unter Holzstubben. Sie geben mir die nächste Anregung, mal ein schönes Zunderholz im Wald als Herberge zu suchen. Danke!!

Beste Grüße in den Abend!
Erdfreund


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Versuch Terra Preta für Rasen
BeitragVerfasst: Mi 10. Sep 2014, 22:05 
Offline

Registriert: Di 26. Aug 2014, 16:56
Beiträge: 32
Hallo Erdfreund!

Ich würde Dir mein Rezept geben, aber da bin ich selbst noch am experimentieren. Sobald ich weiß wie guter Komposttee hergestellt wird teile ich das gerne mit Dir!

Unter Wurmtee verstehe ich eigentlich etwas Andere, es gibt Indoor Wurmfarmen, die einen Sammelbehälter unten und einen Ablasshahn haben. Die Überschüssige Flüssigkeit aus dem Öko System sammelt sich dann im Behälter und kann über den Ablasshahn abgefüllt werden. Diese Flüssigkeit soll auch sehr reich an Mikroorganismen sein und ein ausgezeichneter Dünger.
Das ist auch ein Experiment, dass ich gerade erst starte. Weil im Endeffekt geht es ja darummöglichst viel Leben in die Erde zu bringen, also das Bodenleben zu fördern und das ist gut für alle, die Bewohner in und auf der Erde ;-)

In Punkto Pflanzen habe ich Glück, bei uns in der Gegend liegt die Arche Noha, eine Organisation, die sich zur Aufgabe gemacht hat altes Saatgut zu bewahren. Sie züchten aus den Samen auch Jungpflanzen, die man entweder anfang mai beim Jungpflanzenmarkt, oder beim Bella Flora, einer Gärtnereikette kaufen kann. Sie haben sogar einen Onlineshop. Die Pflanzen sind wirklich toll!

Auch Punkto Kohle habe ich glück,weil es bei uns eine kleine Köhlerei gibt, wo ich Kohlestaub kaufen kann, also kein Problem mit dem Zerkleinern habe ;-)

Ich wünsche Dir viel Erfolg mit Deinen Chrysantemenzüchtungen

und liebe Grüße,

Rainer


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Versuch Terra Preta für Rasen
BeitragVerfasst: Do 11. Sep 2014, 10:51 
Offline

Registriert: Di 15. Jul 2014, 11:57
Beiträge: 97
Danke, Rainer!

Vielen Dank für Dein Angebot und die guten Wünsche! Noch nutze ich dann mein Elixier. Brauch ich Komposttee, werd dann nach dem verfahren, das ich bis dahin weiß. Denke, schon Kompost aufrühren und etwas ziehen lassen, vielleicht ein Schuss Melasse oder Sirup sollte gutes Düngerwasser ergeben. Alten Aquariensprudler gibt's auch noch. Kann ja nicht totales Hexenwerk sein, oder?

Wenn wir uns dann austauschen, kann man nur weiter lernen. Wurmtee aus einer Zucht wird bestimmt der Powerdünger. Und ganz biologisch. Wünsch Dir allen Erfolg bei Deinen Versuchen!!

Konnt heut morgen nicht widerstehn und hab mal die obersten Schichten vom Kompost angehoben. Boah... wunderbar schwarze Roherde, feucht, durchsetzt mit Pflanzenresten. Wuseln gefühlt Millionen Asseln und viele dutzend Kompostwürmer. Geht die Post ab! Das gibt was Tolles zum Frühjahr! Und die Haupternte an Pflanzenteilen steht zum Herbst ja erst noch an... :-) Ist so gut, wenn man genug Roherde und Kohle dazu tun kann. Beide speichern Nährstoffe und bringen Masse. Kann man gar nicht genug von haben.

Ja, Arche Noah ist mir ein Begriff. Kannte bisher aber nur die Samenangebote. Jungpflanzen und Bella Flora sind guter Tipp. Werd bald mal googeln. Danke auch wieder!!

Eine Köhlerei nahbei ist natürlich Gold wert. Vor allem, wenn man genug und erschwinglich bekommt. Arbeite schon am eigenen Nachschub, aber spüre manchmal auch zeitliche Grenzen. Mal richtig aus dem Vollen schöpfen hat natürlich ganz eigene Qualität :-) Ein Bekannter hat feine Kohle bestellt und mit mir geteilt. Hab jetzt auch mal eigenen Vorrat fürs Erste. Und weiter Nachschub durch Eigenproduktion. Großen Erdhaufen beim Recyclinghof. Küchenreste zum Pürieren... Der Nachschub rollt immer besser.

Weiß nur noch nicht was ich bei Frost machen soll. Insbesondere die Organik - Küchenreste und Goldwasser würd ich net gern stapeln. Ich weiß - Bokashi, und viele andere gute Tipps. Sehr gut, wenn Andere ihre guten Wege kennen. Muss trotzdem auf unsere Bedingungen anpassen ;-) Rasen, Beete möcht ich bei Frost auch nicht zum Eislauf machen. Wegwerfen fänd ich schad ... versteh die schwäbische Hausfrau gut ;-) Na ja, sind erst "Sorgen von morgen". Viell. wird Winter bei uns (100 m ü. NN) wieder so mild, dass Umsatz weiter läuft?? Wird sich schon was finden, schaun mer mal ...

So bleibts immer spannend ...

Alles Gute in die Runde!
LG
Erdfreund


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Versuch Terra Preta für Rasen
BeitragVerfasst: Do 11. Sep 2014, 11:12 
Offline

Registriert: Di 26. Aug 2014, 16:56
Beiträge: 32
Hallo Erdfreund!

Ich fühl mich beim Kompostansetzen wie ein Alchemist, das ist doch gleich eine viel nettere Bezeichnung als Hexer, oder?

Was spricht denn dagegen, dass Du auch bei Frost die organischen Reste auf den Kompost gibst, weil es ist ja selten dauerfrost, oder? Schaden tuts Ihnen so weit ich weiß nicht und im Frühjahr haben die Würmer wieder Futter.
Zugegeben hab ich aus diesem Grund die Indoor Wurmfarm gestartet, nicht nur, sondern weil ich vorallem die Debros auch vermehren will um sie im Frühjahr in die Wiese frei zu lassen....

Und Kompost ausbringen bringt sicher eine Menge immerhin machen Menschen das bei uns schon sehr lange und er ist ja auch reich an Leben...

Alles Liebe, Rainer


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Versuch Terra Preta für Rasen
BeitragVerfasst: Do 11. Sep 2014, 14:30 
Offline

Registriert: Di 15. Jul 2014, 11:57
Beiträge: 97
Sorry Rainer,

nur kurz: Würde niemand als Hexe oder Hexer bezeichnen. Alchimist klingt auch viel passender ;-)

Beste Grüße und viel Erfolg
Erdfreund


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Versuch Terra Preta für Rasen
BeitragVerfasst: Do 11. Sep 2014, 19:40 
Offline

Registriert: Fr 3. Jun 2011, 08:12
Beiträge: 77
Ich mache Komposttee seit ca. 3 Jahren- wichtig ist Wurmkompost ohne Wurm-
lauwarmes Wasser, wenn es euch interessiert, stelle ich es rein.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Neues Thema Antworten Seite 5 von 7  [ 70 Beiträge ] Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group - Deutsche Übersetzung durch phpBB.de